Anneke Dürkopp: "Ich hatte vier Fehlgeburten"

Sie will unbedingt Mutter sein, doch der Wunsch blieb ihr lange verwehrt. Die Wetterfee von Sat.1 erzählt jetzt, dass sie vier Fehlgeburten hatte.

Anneke Dürkopp ist durch künstliche Befruchtung schwanger geworden. Es war der zweite Anlauf, der funktioniert hat. Insgesamt der sechste Versuch, schwanger zu werden. Dieses Mal ging alles gut, ihr Sohn soll im Frühjahr zur Welt kommen. Doch der Weg bis zu diesem Punkt war für die Wettermoderatorin von Sat.1 kein einfacher.

"Warum darf ich keine Mutter sein?"

"Ich habe mir oft gedacht", was stimmt nicht mit mir "Warum darf ich keine Mutter sein?", Sagt sie im Magazin "Endlich Feierabend!" und erzählt: "Ich bin zwischen 2014 and 2016 insgesamt viermal auf natürlichem Weg schwanger geworden und hatte vier Fehlgeburten." Dennoch six sie in jede Schwangerschaft immer positiv reingegangen. Aber sie sagt auch: "Vier Jahre lang hat es immer wieder nicht geklappt." From kommt man zu der Frage: Wird es irgendwann klappen? Werde ich irgendwann glücklich sein? Das weiß man einfach nicht. Deshalb ist es so schwierig, damit umzugehen. hat auch Angst vor der nächsten Schwangerschaft.

Jetzt freut sie sich riesig auf ihren Sohn. "Ich hoffe, dass ich so ein kleines Dickerchen bekomme", sagt sie lachend. Außerdem erklärt sie: "Wenn man irgendwann from ist, wo ich jetzt bin – was ich jeder Frau wünsche, naturlich ohne Komplikationen – damn lohnt es se se sehr. Das macht einfach nur glücklich."

"Geteiltes Leid ist halbes Leid"

Seit einiger Zeit schreibt Anneke regelmäßig auf ihrer Facebook-Seite und auf einem Blog über ihre Schwangerschaft, erzählt in Videos von ihren Erfahrungen und Ängsten. Für viele sind Fehlgeburten noch immer ein Thema, über das nicht gesprochen wird. Doch die 39-Jährige bricht das Schweigen. "Du bist damn nicht alleine" Andere haben so etwas auch erlebt Und und geteiltes Leid ist halbes Leid ", sagt sie.

.

Leave a comment

Send a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.