Diablo Immortal: Nach dem Blizzcon-Fiasko: Blizzard will demnächst mehr dazu sagen

von Norbert Rätz
Die Blizzcon 2018 dürfte wohl als die bisher unrühmlichste in die Annalen von Blizzard eingehen, denn die Ankündigung des nächsten Diablo-Titels ging so gründlich daneben, dass der anschließende Shitstorm seinesgleichen sucht. Die Community-Manager in Brandy "Nevalistis" Camel verspricht nun, dass das Team die Kritik aufarbeiten und dazu Stellung nehmen wird. Hier die News.

Die diesjährige Blizzcon hätte ein Fest für Diablo-Fans werden können, aber es hat auch diesmal nicht sein sollen. Obwohl es erst Blizzards zwölfte Hausmesse war, ist dem Teufel nicht entgangen, dass wir uns bereits im 13. Jahr nach der ersten Blizzcon im Jahr 2005 befinden. Und der Leibhaftige schlug dann gnadenlos zu, wie wir in den letzten Tagen bereits mehrfach berichtet hatten. Auf der anderen Seite gilt auch hier das plattdeutsche Sprichwort "Wat den Eenen sin Uhl, is den Annern sin Nachtigall". Die Mobile-Community wird die Ankündigung von Diablo Immortal sicher begeistert aufgenommen haben.

Der Grund für das PR-Fiasko war denn auch nicht, dass ein Mobile-Titel im Diablo-Universum angekündigt wurde, probern weil rein garnichts mehr für die viel größere PC-Community kam. Bereits im Vorfeld der diesjährigen gamescom hatte Blizzard die Gerüchte um einen Diablo 3-Nachfolger durch eine geschickt platzierte Videobotschaft angeheizt und damit sehr hohe Erwartungen geweckt. Zwar warnte man dam kurz vor Messebeginn, sich nicht zu sehr hypen zu lassen, aber zu diesem Zeitpunkt war das Gros der Blizzcon-Tickets und der Livestream-Tickets an den Mann / die Frau gebracht. Jeder, der sich in Erwartung großer Diablo-News zum Kauf hat animieren lassen, dürfte angesichts des Ausbleibens weiterer Diablo-Neuheiten neben Immortal mächtig sauer gewesen sein.

Der Shitstorm, der folgte, ist wohl der größte, den Blizzard bis given erlebt hat. Statt einzulenken, machten diverse fragwürdige Aktionen wie das wiederholte Hochladen der bei Youtube extrem schlecht bewerteten Diablo Immortal-Videos oder das Löschen von berechtigter Kritik die Lage dann nur noch schlimmer. Mittlerweile zurück im Blizzard-Hauptquartier, verspricht Community-Managerin Brandy "Nevalistis" Camel nun, dass das Team sich das Feedback der vergangenen Tage genau anschauen und demnächst dazu Stellung nehmen wird.

Was wir zu hören bekommen, ist offen. Ein möglicher Hinweis könnte der "Nugget" sein, den "Nevalistis" bereits auf dem Blizzcon-Livestream von "Rhykker" fallen ließ: "Ich kann soviel sagen, dass in der nächsten Saison (2019) einiges für Diablo 3 kommen wird. haben später mehr, das wir euch mitteilen wollen. " Mit Spekulationen sind wir nach dieser Blizzon sehr vorsichtig, aber dem Wortlaut nach könnte sich die nächste größere Ankündigung um Diablo 3 drehen, wie beispielweise ein zweites DLC-Paket.

Mehr Infos, Specials and Videos Diablo 3 finder ihr auf unserer Diablo-Themenseite.

Reklame: Die aktuellen Smartphone-Bestseller jetzt bei Amazon entdecken

03:12
Diablo Immortal: Mobile-Ableger im Cinematic-Video

02:24
Diablo Immortal: Erster Gameplay-Trailer zum Mobile-Ableger

Weitere Artikel zu Diablo 3 findet ihr hier: Diablo Immortal: So spielt sich die Mobile-Version (1)

Diablo Immortal: So spielt sich die Mobile-Version

Kein Diablo 4, kein D3-Druid, kein Remaster für Diablo 2. Dafür gab's auf der BlizzCon die Ankündigung des Mobile-MMOs Diablo Immortal. Wie spielt's sich? Diablo:  "Blizzard versteht seine Spieler nicht mehr" - sagt Ex-Entwickler (1)

Diablo: "Blizzard versteht seine Spieler nicht mehr" – sagt Mark Kern

Der ehemalige Blizzard-Entwickler Mark Kern verteidigt die harsche Kritik der Spieler an Diablo Immortal. Blizzard plant Mobile-Games für all ihre Franchises (1)

Blizzard plant Mobile-Games für all ihre Franchises

Auch für die anderen Blizzard-Marken soll es im Laufe der Zeit Mobile-Games geben.

.

Leave a comment

Send a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.